Home

Telekommunikationsgesetz datenschutz

Die besten Bücher bei Amazon.de. Kostenlose Lieferung möglic So setzen Sie die neuen Datenschutz-Regelungen in Ihrem Unternehmen um. Sofort umsetzbare Maßnahmen für Ihr Unternehmen - 100% kostenlo Datenschutz in Unternehmen nach dem Telekommunikationsgesetz Das Telekommunikationsgesetz normiert einige Informations- und Transparenzpflichten für Unternehmen, die Telekommunikationsdienstleistungen erbringen. Von großer Relevanz sind dabei die Vorschriften zum Fernmeldegeheimnis (§§ 88-90 TKG) und zum Datenschutz (§§ 91 ff. TKG)

Neuerungen im Bereich Datenschutz im TKG 2012 Mit der Novellierung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) sind im 7. Teil des TKG im Bereich Fernmeldegeheimnis, Datenschutz einige Änderungen eingetreten, die sowohl für die Netzbetreiber und Diensteanbieter als auch für die Verbraucher von Bedeutung sind Telekommunikationsgesetz (TKG) Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis. TKG. Ausfertigungsdatum: 22.06.2004. Vollzitat: Telekommunikationsgesetz vom 22. Juni 2004 (BGBl. I S. 1190), das zuletzt durch Artikel 319 der Verordnung vom 19. Juni 2020 (BGBl. I S. 1328) geändert worden ist Stand: Zuletzt geändert durch Art. 1 G v. 6.2.2020 I 146: Hinweis: Änderung durch Art. 319 V v. 19.6.2020 I 1328. (2) Für geschlossene Benutzergruppen öffentlicher Stellen der Länder gilt dieser Abschnitt mit der Maßgabe, dass an die Stelle des Bundesdatenschutzgesetzes die jeweiligen Landesdatenschutzgesetze treten. Fassung aufgrund des Gesetzes zur Änderung telekommunikationsrechtlicher Regelungen vom 03.05.2012 (BGBl

(1) 1 Wer geschäftsmäßig Telekommunikationsdienste erbringt oder daran mitwirkt und dabei Rufnummern oder andere Anschlusskennungen vergibt oder Telekommunikationsanschlüsse für von anderen vergebene Rufnummern oder andere Anschlusskennungen bereitstellt, hat für die Auskunftsverfahren nach den §§ 112 und 11 Das Telekommunikationsgesetz (TKG) ist ein deutsches Bundesgesetz, das den Wettbewerb im Bereich der Telekommunikation reguliert. Neben der Regulierung sollen auch die angebotenen Dienstleistungen fortlaufend gewährleistet werden. Das heutige Telekommunikationsgesetz beendete das bisherige Telekommunikationsmonopol des Bundes Telekommunikationsgesetz (TKG) Fernmeldegeheimnis, Datenschutz, Öffentliche Sicherheit Datenschutz § 97 (Entgeltermittlung und Entgeltabrechnung) § 100 (Störungen von Telekommunikationsanlagen und Missbrauch von Telekommunikationsdiensten) Öffentliche Sicherheit § 113b (Pflichten zur Speicherung von Verkehrsdaten) Straf- und Bußgeldvorschriften § 149 (Bußgeldvorschriften. Telekommunikationsgesetz Gesetz vom 22.06.2004 (BGBl. I S. 1190) zuletzt geändert durch Gesetz vom 06.02.2020 (BGBl. I S. 146) m.W.v. 14.02.2020 Gliederung. Teil 1 . Allgemeine Vorschriften (§§ 1 - 8) § 1 Zweck des Gesetzes § 2 Regulierung, Ziele und Grundsätze § 3 Begriffsbestimmungen § 4 Internationale Berichtspflichten § 5 Medien der Veröffentlichung § 6 Meldepflicht § 7.

(1) Wer geschäftsmäßig Telekommunikationsdienste erbringt oder daran mitwirkt und dabei Rufnummern oder andere Anschlusskennungen vergibt oder Telekommunikationsanschlüsse für von anderen vergebene Rufnummern oder andere Anschlusskennungen bereitstellt, hat für die Auskunftsverfahren nach den §§ 112 und 113 1 Fernmeldegeheimnis, Datenschutz, Öffentliche Sicherheit: Abschnitt 1 : Fernmeldegeheimnis § 88 Fernmeldegeheimnis § 89 Abhörverbot, Geheimhaltungspflicht der Betreiber von Empfangsanlagen § 90 Missbrauch von Sende- oder sonstigen Telekommunikationsanlagen: Abschnitt 2 : Datenschutz § 91 Anwendungsbereich § 92 (weggefallen) § 93.

Telekommunikationsgesetz

Datenschutz einfach erklärt - Alle Daten und Fakten zu DSGV

  1. Telekommunikations-Datenschutzverordnung Die Telekommunikations-Datenschutzverordnung war eine bis 2004 gültige Verordnung der deutschen Bundesregierung, in der der Schutz personenbezogener Daten durch Telekommunikationsanbieter geregelt war
  2. Die Datenschutz-Grundverordnung (vollständiger Titel: Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG) ist ab dem 25
  3. Die Verpflichtung zur Meldung ergibt sich aus § 109a Telekommunikationsgesetz (TKG). Diese Regelung dient zum großen Teil der Umsetzung von Artikel 4 der geänderten Datenschutzrichtlinie für die elektronische Kommunikation (Richtlinie 2009/136/ EG zur Änderung der Richtlinie 2002/58/ EG). 1
  4. § 111 TKG legt fest, dass bestimmte Daten vor der Freischaltung zu erheben und unverzüglich zu speichern sind. Dies sind nach § 111 Absatz 1 TKG: die Rufnummern und anderen Anschlusskennungen; der Name und die Anschrift des Anschlussinhabers; bei natürlichen Personen deren Geburtsdatum; bei Festnetzanschlüssen auch die Anschrift des Anschlusses ; in Fällen, in denen neben einem.
  5. Das Telekommunikationsgesetz (TKG) bildet die Grundlage für das Telefonieren in Deutschland. Es regelt Rechte und Pflichten der Kunden gegenüber den Anbietern, beispielsweise den Anbieterwechsel, Call-by-Call-Telefonate, Warteschleifen bei Hotlines sowie den Mobilfunk
  6. Datenschutz ist schon lange kein Randthema mehr, sondern fester Bestandteil der Gesellschaft und damit auch der Wirtschaft. Die gestiegene Bedeutung des Datenschutzrechts spiegelt sich vor allem in dem Bußgeldrahmen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wider. Unternehmen drohen bei Verstößen gegen die Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten Bußgelder von bis zu 20 Mio
  7. Die Daten über eine Telekommunikationsverbindung heißen Verkehrsdaten. Dazu gehören die Rufnummer, SIM-Kartennummer, Standortdaten und Informationen über den Beginn und das Ende der jeweiligen Verbindung und soweit die Entgelte davon abhängen, die übermittelten Datenmengen (§ 96 TKG). Diese Aufzählung ist nicht abschließend

Im Gegensatz zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach § 5 BDSG enthält § 88 TKG keine ausdrückliche Pflicht, Mitarbeiter bzw. sonstige Erfüllungsgehilfen des Unternehmens zum Kreis der Verpflichteten, soweit diese Zugriff auf Daten haben (können), die dem Fernmeldegeheimnis unterliegen. Das sind insbesondere die Administratoren der jeweiligen TK- oder IT-Systeme, die für die. TKG und damit nach § 88 TKG zur Einhaltung des Fernmeldegeheimnisses verpflichtet. Aufgrund Ihrer Tätigkeit und Aufgabenstellung in unserem Unternehmen wirken Sie an der Erbringung der Telekommunikationsdienste mit und sind daher ebenfalls verpflichtet, das Fernmeldegeheimnis zu wahren. Die Verpflichtung zur Wahrung des Fernmeldegeheimnis-ses besteht auch über das Ende Ihrer Tätigkeit in. Änderungen an Telekommunikationsgesetz (TKG) chronologisch absteigend sortiert nach dem Inkrafttreten der Änderungen; Links der zweiten Spalte zeigen Vergleich/Gegenüberstellung alte Fassung (a.F.) - neue Fassung (n.F.); Synopse gesamt stellt alle Änderungen auf einer Seite dar; Links der dritten Spalte zeigen den Volltext der Änderungsnorm, dort ggf. weitere Links zu Begründungen des. Nach § 109 Absatz 6 Satz 1 TKG hat die Bundesnetzagentur im Einvernehmen mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit die Version 1.1 des Kataloges von Sicherheitsanforderungen für das Betreiben von Telekommunikations- und Datenverarbeitungssystemen sowie für die Verarbeitung personenbezogener Daten.

Telekommunikationsgesetz (TKG) - kurz zusammengefass

Telekommunikationsgesetz (TKG) Bestandsdaten Daten eines Teilnehmers, die für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung, Änderung oder Beendigung eines Vertragsverhältnisses über Telekommunikationsdienste erhoben werden; beträchtliche Marktmacht eines oder mehrerer Unternehmen gegeben, wenn die Voraussetzungen nach § 11 Abs. 1 Satz 3 bis 5 vorliegen; Dienst mit Zusatznutzen. Welche Daten E-Mail-Anbieter weitergeben müssen, regelte zum Zeitpunkt des Itzehoer Gerichtsbeschluss das Telekommunikationsgesetz (TKG). Es stammt aus einer Zeit, in der Smartphones noch nicht. (2) Die Verpflichtung zur unverzüglichen Speicherung nach Absatz 1 Satz 1 gilt hinsichtlich der Daten nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 und 2 entsprechend für denjenigen, der geschäftsmäßig einen öffentlich zugänglichen Dienst der elektronischen Post erbringt und dabei Daten nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 und 2 erhebt, wobei an die Stelle der Daten nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 die Kennungen. Das Telekommunikationsgesetz gilt im Falle des Verbots der privaten Nutzung nicht, da der Arbeitgeber kein Dienstanbieter im Sinne des Telekommunikationsgesetzes ist. Aber dann kann aber das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gelten. Da auch dienstliche E-Mails zu den personenbezogenen Daten des Arbeitnehmers zählen, sind sie von Datenschutz erfasst Der personalisierte E-Mail-Account kann insbesondere nach dem Ausscheiden des Arbeitnehmers den Arbeitgeber vor Herausforderungen stellen. Der folgende Beitrag soll einen Überblick über etwaige Änderungen durch die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die ab dem 25.05.2018 gilt, in Arbeitsverhältnissen verschaffen

Bundesnetzagentur - Datenschutz

  1. Erhalten Sie mit wenigen Klicks passgenau Angebote von führenden, geprüften Kanzleien. Preise schon ab €145 pro Monat inklusive Benennung eines externen Datenschutzbeauftragten
  2. Gestattet der Arbeitgeber die Internetnutzung zu privaten Zwecken, so wird er rechtlich gesehen zum Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen (§3 Nr. 6 + 10 TKG), was für den Arbeitgeber erhebliche Konsequenzen nach sich zieht. Denn als TK-Anbieter unterliegt er dem Fernmeldegeheimnis (§88 TKG)
  3. Hinter jedem Telefonat, das hierzulande geführt wird, steht das Telekommunikationsgesetz. Dieses legt die Rahmenbedingungen für den liberalisierten Telekommunikationsmarkt fest. Ziel der Regulierung ist die Wahrung der Nutzer-, insbesondere der Verbraucherinteressen auf dem Gebiet der Telekommunikation und die Wahrung des Fernmeldegeheimnisses
  4. Einwilligungserklärung für Newsletter nach dem Telekommunikationsgesetz (TKG) und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Das Zusenden unerbetener elektronischer Post oder eine sonstige Verletzung der Bestimmungen des § 107 TKG (anonyme E-Mail, keine Kennzeichnung als Werbe-E-Mail) sowie das Unterdrücken oder Verfälschen der Rufnummernanzeige ist mit bis zu Euro 37.000,- zu bestrafen.
  5. Telekommunikationsgesetz (TKG) G. v. 22.06.2004 BGBl. I S. 1190; zuletzt geändert durch Artikel 319 V. v. 19.06.2020 BGBl. I S. 1328 Geltung ab 26.06.2004; FNA: 900-15 Deutsche Post AG, Deutsche Postbank AG, Deutsche Telekom AG 59 frühere Fassungen | Drucksachen / Entwurf / Begründung | wird in 311 Vorschriften zitiert. Eingangsformel. Teil 1 Allgemeine Vorschriften § 1 Zweck des Gesetzes.

TKG - Telekommunikationsgesetz

Reto Mantz: Bislang durften die meisten WLAN-Anbieter bestimmte Daten, die sogenannten Bestandsdaten nach dem Telekommunikationsgesetz (TKG), auch abfragen. Mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) muss sich ein WLAN-Anbieter nun umso mehr fragen, ob es für die Erhebung einen Erlaubnistatbestand gibt Wir leben in einem Informationszeitalter, was bedeutet, dass Informationen und Daten von unglaublicher Relevanz sind.Die technologischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte haben es ermöglicht, schiere Unmengen von Daten digital zu erheben und sie anschließend über die weltweite Vernetzung zu übertragen, zu bearbeiten und damit zu handeln. . Vor allem die Wirtschaft konzentriert sich. Dezember 2018 in Kraft getretenen Europäischen Kodex für die elektroni- sche Kommunikation1ˆKodex, der die bisherigen vier Richtlinien in einem Rechtsakt zu- sammenfasst, wurden die Weichen für einen modernisierten Telekommunikationsrechts- rahmen in zahlreichen zentralen Themenbereichen wie z.B. der Marktregulierung, der Fre- quenzpolitik, dem Schutz der Endnutzer, dem institutionellen Gefüge und dem Universal- dienst für die nächsten Jahre gestellt

Im Datenschutz-Wiki werden die Begriffe, Themen und Probleme dieser beiden Themenbereiche erläutert und dargestellt. Auch mit Kommentierungen wichtiger Rechtsvorschriften der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wurde begonnen. Ebenso werden verschiedene Diskussionsergebnisse des Datenschutzforums in diesem Wiki zusammengefasst Das Bundesdatenschutzgesetz [ BDSG] regelt auf Bundes - Ebene den Umgang mit personenbezogenen Daten und wird durch die Datenschutzgesetze der Länder (Landesdatenschutzgesetze) sowie.. Klage gegen Telekommunikationsgesetz - strengere Regeln für die Herausgabe von Daten Regina Stoiber Datenschutz, Informationssicherheit, Urteile No Comments Am Freitag, den 17.07.2020, wurde vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem Urteil beschlossen, dass Teile des Kommunikationsgesetzes verfassungswidrig sind Zunächst sollen laut der Vorgaben zur Vorratsdatenspeicherung bestimmte Kategorien personenbezogener Daten von Providern und Telekommunikationsdiensten gespeichert werden, nämlich: Standortdaten bei Aufnahme eines Telefonats über das Mobiltelefon (Dies betrifft alle Teilnehmer der Telefonate, also sowohl Anrufer wie auch Angerufenen.

Nach einer Entscheidung des BVerfG aus dem Jahr 2012 zur Bestandsdatenabfrage hatte der Gesetzgeber die entsprechenden Vorschriften ausgehend von § 113 Telekommunikationsgesetz (TKG) neugefasst. Insbesondere müssen die Behörden für den Durchgriff auf die Passwörter nun zuerst eine richterliche Entscheidung erwirken, das sieht etwa § 7 Bundeskriminalamtgesetz vor Das 2007 in Kraft getretene Telemediengesetz (TMG) regelte insbesondere Datenschutz und Haftung in diesem Bereich. Für Unternehmen statuierte das TMG im Hinblick auf den Datenschutz einige Pflichten. Diese Vorschriften wurden jedoch mit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25.05.2018 verdrängt § 109a TKG - Daten- und Informationssicherheit (1) 1 Wer öffentlich zugängliche Telekommunikationsdienste erbringt, hat im Fall einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten unverzüglich die Bundesnetzagentur und den Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit von der Verletzung zu benachrichtigen. 2 Ist anzunehmen, dass durch die Verletzung des Schutzes. (1) Wer geschäftsmäßig Telekommunikationsdienste erbringt oder daran mitwirkt und dabei Rufnummern oder andere Anschlusskennungen vergibt oder Telekommunikationsanschlüsse für von anderen vergebene.. Der Datenschutz in der Bundesrepublik Deutschland richtet sich nach verschiedenen Vorschriften, indes speziell die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und für Hessen das Hessische Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz (HDSIG) Anwendung finden. Auch in zahlreichen weiteren Gesetzen finden sich Regelungen zum Datenschutz, s

4 Die Daten sind unverzüglich zu löschen, sobald sie für die Beseitigung der Störung nicht mehr erforderlich sind. 5 Eine Nutzung der Daten zu anderen Zwecken ist unzulässig. 6 Soweit die Daten nicht automatisiert erhoben und verwendet werden, muss der betriebliche Datenschutzbeauftragte unverzüglich über die Verfahren und Umstände der Maßnahme informiert werden § 109a TKG 2004 - Daten- und Informationssicherheit § 110 TKG 2004 - Umsetzung von Überwachungsmaßnahmen, Erteilung von Auskünften § 111 TKG 2004 - Daten für Auskunftsersuchen der.

§ 91 TKG Anwendungsbereich - dejure

§ 111 TKG (Daten für Auskunftsersuchen der Sicherheitsbehörden) benannten Daten übermittelt werden. [Bestandsdaten:] Was unter Bestandsdaten zu verstehen ist, regelt § 3 TKG (Begriffsbestimmung). Danach sind »Bestandsdaten« Daten eines Teilnehmers, die für die Begründung, die inhaltliche Ausgestaltung, Änderung oder Beendigung eines Vertragsverhältnisses über TK-Dienste vom TK. Der Bundestag hat am Donnerstag die Neufassung des Telekommunikationsgesetzes beschlossen. Insbesondere die Regelung zur Speicherung der Verkehrsdaten stößt dabei auf Kritik. Doch wie ist die Neufassung datenschutzrechtlich tatsächlich zu bewerten? Kritik an der Neufassung des TK

Verkehrsdaten (auch als Verbindungsdaten genannt) sind gemäß § 3 Nr. 30 TKG Daten, die bei der Erbringung eines Telekommunikationsdienstes erhoben, verarbeitet oder genutzt werden. Nach § 96 TKG gehören dazu beispielsweise die Rufnummer, Kommunikationsdienst (Telefonie, SMS, Fax) oder Beginn und das Ende der jeweiligen Verbindung, Datum und Uhrzeit oder die übermittelte Datenmengen. datenschutz-notizen | News-Blog der datenschutz nord Gruppe Wir informieren Sie über aktuelle Datenschutzthemen. Unsere Autoren sind erfahrene Datenschutzbeauftragte und IT-Sicherheitsexperten

Die Protokollierung dieser Daten dient zur Erkennung und Beseitigung von Störungen und dem Schutz vor Missbrauch. Die maximale Aufbewahrungsfrist beträgt 7 Tage. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO beziehungsweise § 100 Absatz 1 Telekommunikationsgesetz. Die Protokollierung der Daten dient zur Erkennung und Beseitigung von. Begründung ist, dass das Gesetz unverhältnismäßig in das informationelle Selbstbestimmungsrecht und das Telekommunikationsgeheimins eingreife. Für Polizei und Verfassungsschutz bedeutet dies eine Einschränkung in der Auswertung von Nutzungsdaten von Mobilgeräten und der Internetnutzung. Diese Daten dürfen zukünfti - Datenschutz - Open Source Anwendung des TKG • Welche Daten sind pbD? -E-Mail-Adressen -IP-Adressen der beteiligten Server/Clients -Ggf. Domainnamen -Usernamen -... • Rechtliche Grundlage aus § 100 Abs. 1 TKG Soweit erforderlich, darf der Diensteanbieter zum Erkennen, Eingrenzen oder Beseitigen von Störungen oder Fehlern an Telekommunikationsanlagen die Bestandsdaten

§ 111 TKG Daten für Auskunftsersuchen der

2 Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz richtet seine Beanstandungen an die Bundesnetzagentur und übermittelt dieser nach pflichtgemäßem Ermessen weitere Ergebnisse seiner Kontrolle. (5) Das Fernmeldegeheimnis des Artikels 10 des Grundgesetzes wird eingeschränkt, soweit dies die Kontrollen nach Absatz 1 oder 4 erfordern. Text in der Fassung des Artikels 9 Gesetz zum besseren. § 111 TKG - Daten für Auskunftsersuchen der Sicherheitsbehörden (1) Wer geschäftsmäßig Telekommunikationsdienste erbringt oder daran mitwirkt und dabei Rufnummern vergibt oder Telekommunikationsanschlüsse für von anderen vergebene Rufnummern bereitstellt, hat für die Auskunftsverfahren nach den §§ 112 und 113 die Rufnummern, den Namen und die Anschrift des Rufnummerninhabers, das. Die notwenige Transparenz für die mögliche Kostenanlastung an den Verbraucher wird bereits durch § 43a Abs. 1 Nummer 8 TKG bei Vertragsschluss gewährleistet. Gestützt wird die Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Düsseldorf nun durch ein Urteil des Oberlandesgerichts München (18.1.2018 - 29 U 757/17 (LG München I)), welches in einem vergleichbaren Fall ebenso entschied Im Test: »Gut« urteilt »Etm Testmagazin« Hat die TKG CCG 1006 von Kalorik auch Schwächen? Jetzt Testfazit lesen bei Testberichte.de

Durch § 109a TKG werden die TK-Diensteanbieter verpflichtet, die Bundesnetzagentur (BNetzA) und die Bundesbeauftragte oder den Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) sowie unter bestimmten Umständen auch die Betroffenen zu benachrichtigen, wenn der Schutz personenbezogener Daten verletzt worden ist § 113d TKG - Gewährleistung der Sicherheit der Daten 1 Der nach § 113a Absatz 1 Verpflichtete hat sicherzustellen, dass die auf Grund der Speicherpflicht nach § 113b Absatz 1 gespeicherten Daten durch technische und organisatorische Maßnahmen nach dem Stand der Technik gegen unbefugte Kenntnisnahme und Verwendung geschützt werden 99 TKG regelt die datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen für die Erstellung eines Einzelverbindungsnachweises. § 99 Abs. 1 TKG berücksichtigt dabei, dass ein Einzelverbindungsnachweis neben personenbezogenen Daten des Anrufenden auch personenbezogenen Daten der Angerufenen enthält Telekommunikationsgesetz (TKG) Bundesrecht: Schriftenansicht der Bibliothek mit Inhalten der DGUV und der Berufsgenossenschaften. × * Erbringung von Telekommunikationsdiensten darf nicht von einer Einwilligung des Teilnehmers in eine Verwendung seiner Daten für andere Zwecke abhängig gemacht werden, wenn dem Teilnehmer ein anderer Zugang zu diesen Telekommunikationsdiensten ohne die.

Telekommunikationsgesetz (Deutschland) - Wikipedi

Jedoch erklärt Art. 95 EU-DSGVO, dass die Richtlinie 2002/58/EG über die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphäre in der elektronischen Kommunikation (Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation) von der EU-DSGVO unberührt bleibt. Daher bleiben Teile derjenigen deutschen Gesetze, die auf der Richtlinie beruhen, wie das TKG ihrerseits von der EU-DSGVO. Die zulässige Verwendung personenbezogener Daten zu Werbezwecken ergibt sich aus den verschiedenen datenschutz- und wettbewerbsrechtlichen Verpflichtungen. Mit der Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes im Jahre 2009 wurde die persönlich adressierte Briefwerbung neu geregelt; das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) setzt außerdem enge Grenzen für Werbemaßnahmen § 109a TKG, Daten- und Informationssicherheit § 110 TKG, Umsetzung von Überwachungsmaßnahmen, Erteilung von Auskünften § 111 TKG, Daten für Auskunftsersuchen der Sicherheitsbehörden § 112 TKG, Automatisiertes Auskunftsverfahren § 113 TKG, Manuelles Auskunftsverfahren § 113a TKG, Verpflichtete; Entschädigun

Datenschutz als kontinuierlicher Prozess. Im Gesundheits- und Sozialwesen sind die rechtlichen Anforderungen an den Datenschutz enorm hoch, da hier in der Regel besondere Kategorien personenbezogener Daten (z. B. Gesundheitsdaten) in großem Umfang erhoben, verarbeitet und genutzt werden § 111 TKG - Daten für Auskunftsersuchen der Sicherheitsbehörden (1) 1 Wer geschäftsmäßig Telekommunikationsdienste erbringt oder daran mitwirkt und dabei Rufnummern oder andere Anschlusskennungen vergibt oder Telekommunikationsanschlüsse für von anderen vergebene Rufnummern oder andere Anschlusskennungen bereitstellt, hat für die Auskunftsverfahren nach den §§ 112 und 11 Diese Daten dürfen im strafprozessualen Ermittlungsverfahren nur im Rahmen von § 100 g StPO erhoben werden; § 113 TKG rechtfertigt das Auskunftsersuchen einer Polizeibehörde gegenüber dem. Besonders schützenswerte personenbezogene Daten unterliegen einer weit strengeren Regulierung und dürfen nur in den seltensten Fällen gespeichert oder verarbeitet werden. Hierunter fallen Informationen über die Gewerkschaftszugehörigkeit einer Person, deren religiöse, philosophische oder politische Orientierung, ihrer rassischen und ethnischen Herkunft, Daten über ihre physische und ps

§ 96 TKG Verkehrsdaten - dejure

Die Regierung will das Telekommunikationsgesetz verschärfen, die Polizei soll etwa private Telefon-PIN-Codes erfahren dürfen. () Der Bundesrat hat die geplante Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) mit nur kleinen Änderungswünschen durchgewunken. In ihrem Gesetzentwurf hatte die Bundesregierung vor allem gefordert, dass Mobilfunkbetreiber die Daten ihrer Kunden der Polizei nicht. Der Arbeitnehmerdatenschutz gibt in § 32 BDSG jedem Arbeitgeber besondere Pflichten auf. Unter den Begriff Arbeitnehmerdatenschutz fallen grundsätzliche Ihre allgemeinen Persönlichkeitsrechte, die vom Arbeitgeber zu berücksichtigen sind.Insbesondere meint dies auch Ihr Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung, das Sie als Eigentümer Ihrer personenbezogenen Daten definiert Teil 7 Fernmeldegeheimnis, Datenschutz, Öffentliche Sicherheit (§§ 88 - 115) Teil 8 Bundesnetzagentur (§§ 116 - 141) Telekommunikationsgesetz (TKG) zur Fussnote [1] zur Fussnote [2] Vom 22. Juni 2004 (BGBl. I S. BGBL Jahr 2004 I Seite 1190) FNA 900-15 Zuletzt. Dokumentnavigation: Vor-/Zurückblättern . Geltungszeiträume ab 01.04.2021; 26.06.2004 - 31.03.2021; Alle Fassungen anzeigen. Im Zentrum der Klage steht §113 des Telekommunikationsgesetzes (TKG). Dort ist geregelt, welche Daten Behörden wie Polizei, Bundeskriminalamt, Verfassungsschutz und Bundesnachrichtendienst für. Telekommunikationsgesetz TKG Datum: 22. Juni 2004 Fundstelle: BGBl I 2004, 1190 Textnachweis ab: 26. 6.2004 Amtlicher Hinweis des Normgebers auf EG-Recht: Umsetzung der EGRL 21/2002 (CELEX Nr: 302L0021) EGRL 20/2002 (CELEX Nr: 302L0020) EGRL 19/2002 (CELEX Nr: 302L0019) EGRL 22/2002 (CELEX Nr: 302L0022) EGRL 58/2002 (CELEX Nr: 302L0058) (+++ Stand: Geändert durch Art. 6 Nr. 8 G v. 14. 3.2005.

Telekommunikationsgesetz: TKG | Scheurle / Mayen | 3

Telekommunikationsgesetz - dejure

Nach § 104 Telekommunikationsgesetz (TKG) bestimmen die Teilnehmer selbst, welche Angaben in den Verzeichnissen veröffentlicht werden sollen. Wenn Sie der Veröffentlichung Ihrer Daten ausdrücklich widersprochen haben und dennoch eingetragen werden, wird es sich in der Regel um einen Arbeitsfehler Ihres Telekommunikationsanbieters handeln. In diesem Fall sind Ihre Daten fälschlicherweise. Telekommunikationsgesetz (TKG) Bundesrecht: Schriftenansicht der Bibliothek mit Inhalten der DGUV und der Berufsgenossenschaften. × * 5 Die Einsichtnahmebedingungen haben insbesondere der Sensitivität der erfassten Daten und dem zu erwartenden Verwaltungsaufwand Rechnung zu tragen. 6 Die Einsichtnahmeberechtigten haben die Vertraulichkeit nach § 77m zu wahren. (4) 1 Von einer Aufnahme. § 109a TKG - Daten- und Informationssicherheit § 110 TKG - Umsetzung von Überwachungsmaßnahmen, Erteilung von Auskünften § 111 TKG - Daten für Auskunftsersuchen der Sicherheitsbehörde TKG. TKG. Inhaltsübersicht (redaktionell) Teil 7 Fernmeldegeheimnis, Datenschutz, Öffentliche Sicherheit. Abschnitt 1 Fernmeldegeheimnis (§§ 88-90) Abschnitt 2 Datenschutz (§§ 91-107) § 91 Anwendungsbereich § 92 [aufgehoben] § 93 Informationspflichten § 94 Einwilligung im elektronischen Verfahren § 95 Vertragsverhältnisse § 96 Verkehrsdaten § 97 Entgeltermittlung und.

§ 111 TKG - Einzelnor

§ 93 TKG 2004 - (1) Diensteanbieter haben ihre Teilnehmer bei Vertragsabschluss über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten so zu unterrichten, dass die Teilnehmer in allgemein verständlicher Form Kenntnis von de.. § 96 TKG 2003 Datenschutz - Allgemeines TKG 2003 - Telekommunikationsgesetz 2003. beobachten. merken. Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 04.08.2020 (1) Stammdaten, Verkehrsdaten, Standortdaten und Inhaltsdaten dürfen nur für Zwecke der Besorgung eines Kommunikationsdienstes ermittelt oder verarbeitet werden. (2) Die Übermittlung von im Abs. 1 genannten Daten darf nur erfolgen.

Newsletter2Go erhält TÜV-Zertifizierung

§ 113 TKG berechtigt Anbieter von Telekommunikationsdiensten zur Übermittlung von Bestandsdaten im sog. manuellen Auskunftsverfahren. Die weiteren angegriffenen Normen regeln den Abruf dieser Daten durch verschiedene Sicherheitsbehörden des Bundes, wie etwa das Bundeskriminalamt, die Bundespolizei und das Bundesamt für Verfassungsschutz. § 91 TKG 2004 - (1) Dieser Abschnitt regelt den Schutz personenbezogener Daten der Teilnehmer und Nutzer von Telekommunikation bei der Erhebung und Verwendung dieser Daten durch Unternehmen und Personen, die geschäftsmäßig Telekommunikationsdienste in.. Einwilligungserklärung für Newsletter nach dem Telekommunikationsgesetz (TKG) und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Musterformulierungen. Facebook; Twitter; XING; LinkedIn; WhatsApp; Drucken; E-Mail; PDF; Die Frage, unter welchen Voraussetzungen E-Mail-Werbung (inkl Newsletter) erlaubt ist, ist im Telekommunikationsgesetz geregelt (§ 107 TKG). Danach ist - bis auf wenige Ausnahmen. Telekommunikationsdienste sind nach § 3 Nr.24 Telekommunikationsgesetz (TKG) in der Regel gegen Entgelt erbrachte Angebote oder Dienste, die sich auf die reine Übermittlung von Signalen beschränken. Die dabei anfallenden Daten sind Verkehrsdaten nach § 3 Nr.30 und § 96 TKG. § 3 Begriffsbestimmungen 30. Verkehrsdaten Daten, die bei der Erbringung eines Telekommunikationsdienstes erhoben. Der Schutz der Privatsphäre und die Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Unsere Anwendungen stehen im Einklang mit den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes sowie weiterer bereichsspezifischer Vorschriften des Datenschutzes im Internet (z.B. Telekommunikationsgesetz und Telemediengesetz)

Bernd Fuhlert: AMC Arbeitskreis - Dialogmarketing trotz Recht

Wir verarbeiten personenbezogene Daten soweit dies für die Begründung und Erfüllung von Verträgen und zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1b DSGVO, §§ 91-107 TKG, 11-15a TMG), wir rechtlich zur Verarbeitung verpflichtet sind (Art. 6 Abs. 1c, 2 DSGVO; §§ 111-113d TKG) oder eine Einwilligung (Art. 6 Abs. 1a, 7, 8 DSGVO; § 94 TKG, § 13 Abs. 2 TMG. Das Telemediengesetz (TMG) regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen für sogenannte Telemedien in Deutschland. Es ist eine der zentralen Vorschriften des Internetrechts.Das TMG fasst weitestgehend in einem Gesetz zusammen, was zuvor auf drei verschiedene Regelwerke verteilt war. Lediglich einige ergänzende Vorschriften zu inhaltlich geprägten Telemedien wurden statt in das TMG in den.

Verkehrsdaten (§ 96 TKG) Verkehrsdaten sind Daten, die bei der Erbringung eines Telekommunikationsdienstes erhoben, verarbeitet oder genutzt werden. Hierzu gehören unter anderem die Rufnummer des anrufenden und des angerufenen Anschlusses, Beginn und Ende der Verbindung sowie ggf. weitere zur Entgeltberechnung erforderliche Daten (z. B. ggf. übermittelte Datenmenge). Wir sind zur Verwendung. TKG-Datenschutzhinweis gem. Art. 13 DSGVO 5/17 Stand: 01.01.2020 Verkehrsdaten im Sinne des § 96 TKG i.V.m. § 3 Nr. 30 TKG Verkehrsdaten sind Daten, die bei der Erbringung eines Telekommunikationsdienstes erhoben, verarbeitet oder genutzt werden. Die Daten werden nur erhoben, soweit es für die ordnungsgemäß Verpflichtung auf das Fernmeldegeheimnis nach § 88 TKG 20. November 2014 / in Datenschutz, Newsletter, Tipps und Tricks / von Datenschutzbeauftragter/tma. Die Verpflichtung auf das Datengeheimnis gem. § 5 BDSG ist mittlerweile einschlägig in den Personalabteilungen deutscher Unternehmen bekannt. Deutlich unbekannter, aber dennoch nicht weniger wichtig ist eine weitere Regelung: Die. Dies sind gem. § 3 Nr. 19 TKG jene Daten, die innerhalb eines Telekommunikationsnetzes erhoben werden und die den Standort eines Endgeräts angeben. Als Rechtsgrundlage für die Auskunft über Standortdaten kommt § 100g Abs. 1 StPO in Betracht. Danach ist die Erhebung von Standortdaten für künftig anfallende Daten sowie in Echtzeit zulässig, sofern der Verdacht einer Straftat von auch im.

TKG - nichtamtliches Inhaltsverzeichni

Inhaltsverzeichnis: Telekommunikationsgesetz 2003 (TKG 2003), Bundesgesetz, mit dem ein Telekommunikationsgesetz erlassen wird (Telekommunikationsgesetz 2003 - TKG 2003)StF: BGBl. I Nr. 70/2003 (NR: GP XXII RV 128 AB 184 S. 29. BR: 6800 AB 6804 S. 700.) [CELEX-Nr.: 32002L0019, 32002L0020, 32002L0021, 32002L0022, 32002L0058] - Offener Gesetzeskommentar von JUSLINE Österreic Wenn diese Daten dann für Telemedien verwendet werden, findet das TKG keine Anwendung. (Hier ist die Begriffsbestimmung von Standortdaten im Sinne des TKG in § 3 Ziffer 19 TKG zu beachten.) Anders als im TKG sind weder im Telemediengesetz (TMG) noch in der Datenschutz-Grundverordnung DSGVO besondere Regelungen für die Nutzung von Standortdaten vorhanden. Zu beachten ist, dass Standortdaten. Datenschutz im Unternehmen . Das Datenschutzrecht ist in Deutschland in einer Vielzahl von Gesetzen geregelt.Spricht man von betrieblich relevanten Datenschutzbestimmungen, ist in erster Linie die Rede von der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).Diese ist die zentrale Rechtsquelle für den umfassenden Schutz personenbezogener Daten.Ergänzt wird sie durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu. Datenschutz; EN; Themen Mobilität. Luft. Luftverkehr Nun gilt es, den europäischen Telekommunikationsrechtsrahmen zügig in das nationale Telekommunikationsgesetz (TKG) umzusetzen. Es ist das gemeinsame Ziel von BMWi und BMVI, einen Ordnungsrahmen zu schaffen, der wichtige Impulse für einen schnelleren und flächendeckenden Ausbau von Gigabitnetzen setzen wird. Die Kodex-Richtlinie ist. Telekommunikationsgesetz steht für: Telekommunikationsgesetz (Deutschland) Telekommunikationsgesetz 2003 (Österreich) Fernmeldegesetz (Schweiz) Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe. Diese Seite wurde zuletzt am 23. März 2020 um 03:24 Uhr bearbeitet. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike.

Datenschutz Seminare Aschaffenburg, Datenschutz

§ 3 TKG - Einzelnor

Telekommunikationsgesetz (TKG) - PDF 06/2017 Deutsch: Hier bekommen Sie den kostenlosen PDF-Download des Telekommunikationsgesetz in der aktuellsten Ausführung Telekommunikationsgesetz. Das Telekommunikationsgesetz normiert in § 1 TKG die Regulierungen zur Förderung des Wettbewerbs, Daneben verbleiben den Anbietern Meldepflichten im Falle der Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten gemäß § 109a Abs. 1 TKG. Zudem trifft gem. § 113a Abs. 1 TKG den Anbieter von Telekommunikationsnetzen die Pflicht zur Speicherung von Verkehrsdaten.

Muster: Vertraulichkeiterklärung Mitarbeiter Datenschutz für Unternehmen - medi-ip data protect UG Schloss-Bad-Berleburg-web - halbersbacher

Während allgemeine Daten und Protokolle des Chatverlaufs gar nicht bzw. nach § 100 Telekommunikationsgesetz (TKG) nur wenige Tage gespeichert werden dürfen, kommt im Falle des Vertragsschlusses (Bestellung der Pizza) eine Speicherung der Kundendaten zu Abrechnungszwecken für den Abrechnungszeitraum (bis zur Bezahlung) in Betracht. Bei anderen personenbezogenen Daten verhält es sich. In Deutschland bildet das Telekommunikationsgesetz die juristische Basis. Harmonisierungs (Zugangsrichtlinie), und Richtlinie 2002/58/EG über die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphäre in der elektronischen Kommunikation (Datenschutzrichtlinie). Deutschland. Die Zuständigkeit für das Telekommunikationsrecht wurde in Deutschland durch Organisationserlass. Lexikon Online ᐅTelekommunikationsgesetz (TKG): Gesetz vom 22.6.2004 (BGBl. I 1190) m.spät.Änd.; legt die ordnungspolitischen Rahmenbedingungen für den liberalisierten Telekommunikationsmarkt fest. Zweck des Gesetzes ist es, durch technologieneutrale Regulierung den Wettbewerb im Bereich der Telekommunikation und leistungsfähig Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (CCC, Datenschutz-Debatte, Facebook, Telekommunikationsgesetz). Die Woche im Datenschutz (KW 01 2013) weiterlesen. Veröffentlicht am Jan 4 5. Januar 2013 Autor Datenschutz Kategorien Datenwoche Tags 2013, Bayern, CCC, Datenschutz, datenschutz-debatte, Datenschutzbeauftragter, datenschützer. LDI NRW - Personalausweis und Datenschutz 6 Ausweises, besteht dagegen nur in Fällen von im Voraus bezahlten Mobil-funkdiensten gemäß § 111 Absatz 1 Satz 3 TKG (Prepaid-Handys)